Video Analyse
Tagung der Notenbanker
Wochenschau

Tagung der Notenbanker

by Ann-Kathrin Wendt - 24. August 2021

Herzlich Willkommen zum Wochenausblick von ActivTrades. Jeden Montag erhalten Sie hier einen exklusiven Überblick darüber, welche Ereignisse uns diese Woche bevorstehen, und wie dadurch die Entwicklungen an den Märkten positiv oder negativ beeinflusst werden können. Heute schauen wir auf die Veröffentlichung des EZB-Sitzungsprotokolls, den PCE-Kernrate Preisindex in den USA, und natürlich das Jackson Hole Symposium.

Am Donnerstag wird die Europäische Zentralbank das Protokoll ihrer geldpolitischen Sitzung im Juli veröffentlichen, in der sie aktualisierte Richtlinien für Zinssätze vorgestellt und eine neue geldpolitische Strategie zur Ankurbelung der Inflation eingeführt hat. Die wichtigste Neuerung war die Annahme eines expliziten Inflationsziels von 2%. Dies ersetzt das Ziel, die Inflation unter 2% zu halten. Weiterhin sollen die Zinsen noch länger auf Rekordtiefs gehalten werden, um die schleppende Inflation anzukurbeln.

Die EZB hat zudem zugesagt, ihr Pandemie-Notkaufprogramm bis zum Ende der Krisenphase der Pandemie und mindestens bis März 2022 fortzusetzen. Anleger werden daher nach Hinweisen suchen, wie sich zukünftige Konjunkturpläne über das derzeit geplante Enddatum hinaus entwickeln könnten, und welche Systeme das Programm in Zukunft ersetzen könnten.

Die Bewegung der EZB in eine zurückhaltendere Richtung hat gegenüber dem USD bereits zu mehr Abwärtsbewegung geführt. Jegliche Andeutung auf ein Fortführen des Umfangs der Vermögenskäufe oder Zinssätze würde dem Euro daher vermutlich noch mehr Abwärtstrends bescheren.

Am Freitag steht dann die Veröffentlichung des PCE-Kernrate Preisindexes an. Dieser erreichte im letzten Monat mit einem Wert von 3,5% ein seit fast 30 Jahren nicht mehr gesehenes Hoch. Für diesen Freitag wird mit einem weiteren Anstieg von 0,4% im Vergleich zum Vormonat, und 3,6% im Vergleich zum Vorjahr gerechnet.

In einer Zeit, in der Anleger versuchen vorauszusehen, ob die FED den Zeitpunkt der Drosselung ihrer Anleihekäufe vorziehen wird oder nicht, sollte die Bekanntgabe des von der US-Notenbank als primäres Maß für die Inflation genutzte Index helfen, die Wahrscheinlichkeit einer früheren Straffung einzuschätzen und somit dem Dollar zu einer eindeutigeren Richtung verhelfen. Dieser hatte nach widersprüchlichen Wirtschaftsdaten in den letzten Wochen eine regelrechte Berg- und Talfahrt hingelegt.

Ein Highlight dieser Woche bildet sicherlich die jährliche Fachtagung in Jackson Hole, die von Donnerstag bis Samstag stattfinden wird.

Anleger blicken am Freitag mit Spannung auf das Hauptereignis; die Rede des Fed-Vorsitzenden Powell zum Wirtschaftsausblick, um in dessen Äußerungen nach Signalen suchen, wann und wie die Fed damit beginnen wird, ihre Anleihekäufe zu reduzieren. Die US-Notenbank hatte angekündigt, den Markt im Voraus über ihre Absichten zu informieren, diese Käufe zu reduzieren, wenn wesentliche weitere Fortschritte in Richtung auf ihre Inflations- und Arbeitsmarktziele erreicht wurden.

Das Protokoll der Fed-Sitzung im Juli deutete auf eine größere Wahrscheinlichkeit einer Abschwächung noch vor Jahresende hin, und Powells Rede könnte der letzte Hinweis auf die nächsten Schritte der Zentralbank vor ihrer geldpolitischen Sitzung im September sein.

Dies war es mit unseren Neuigkeiten für die anstehende Woche. Besuchen Sie gerne in der Zwischenzeit unsere Webseite activtrades.eu/de für mehr aktuelle Nachrichten und Analysen. Wenn Ihnen dieses Video gefallen hat, hinterlassen Sie gerne ein Like und abonnieren Sie auch unseren ActivTrades YouTube Kanal, wo Sie stets weitere News- und Schulungsvideos zu den Märkten finden.

Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Mal!

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.