Date: 16. Oktober 2017

Seit Anfang Oktober 2016 befindet sich der an der New York Board of Trade (NYBOT) gehandelte Zucker No. 11 Future zur Lieferung im März 2018 im Rückwärtsgang, nachdem sich das Hoch aus Juni 2012 bei 23,54 USD als zu hohe Hürde erwiesen hatte; anschließend kollabierte der Preis auf den tiefsten Stand seit Ende Februar 2012 bei 12,78 USD. Auf diesem Kursniveau besteht nun aber die Hoffnung auf einen potenziellen Doppelboden.

Um jedoch diesem Szenario Nachdruck zu verleihen gilt es zunächst, den Chartwiderstand aus dem 23,6% Fibonacci-Niveau des gesamten Abwärtsimpulses von Anfang Oktober 2016 bis Ende Juni 2017 und die horizontale Hürde aus mehreren Tiefpunkten bei 15,37 USD zurückzuerobern.

Gelingt den Zucker-Bullen der Sprung über diese charttechnische Schlüsselmarke, wäre der Doppelboden abgeschlossen. Insgesamt ergibt sich daraus ein kalkulatorisches Anschlusspotenzial von rund 2,50 USD. Auf dem Weg nach oben gilt es aber den markanten Chartwiderstand bestehend aus der 200-Tage-Linie und dem langfristigen Abwärtstrend bei rund 16,25 USD nachhaltig zu überwinden.

Auf der Unterseite bildet die Kombination aus der 90-Tage-Linie und die Tiefpunkte im August und September zwischen 14,00 bis 13,70 USD die Schlüsselunterstützung. Ein Unterschreiten dieser Kursniveaus gilt als Anzeichen dafür, dass sich der Zucker-Future nach wie vor in einer breiten Seitwärtsrange befindet.

Malte Kaub