Marktanalyse

Verlieren die Republikaner die Senatswahl in Georgia? Dollar gerät unter Druck

Der US-Dollar verliert gegenüber anderen wichtigen Währungen an Boden zu Handelsbeginn am Mittwoch. Der Greenback steht unter Druck, nachdem die Ergebnisse der US-Senatswahlen für den Bundesstaat Georgia nun auf einen Sieg der demokratischen Kandidaten deuten. Sollte die demokratische Partei hier ihre zwei Sitze verlieren, würde dies somit die Mehrheitsverhältnisse im Senat betreffen. Der Verlust der Mehrheit der Republikaner im Senat würde diesen die Möglichkeit nehmen, die geplante Agenda und das Hilfspaket, welches der baldige US-Präsident Joe Biden anvisiert, zu blockieren. In einem solchen Szenario lassen die Verluste des Dollars darauf schließen, dass die Märkte einen von den Demokraten kontrollierten Senat als vorteilhafter für die Weltwirtschaft deuten. Dies wiederum nimmt dem Dollar die akute Funktion als sicherer Hafen und lenkt das Investoreninteresse wieder in Richtung risikoreichere Anlageklassen.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.