Date: 01. August 2017

Für den US-Dollar haben sich die Perspektiven zum Schweizer Franken deutlich aufgehellt, wie der Blick auf den Wochenchart verdeutlicht. So konnte sich die amerikanische Währung im Rahmen des jüngsten Aufwärtsimpulses über dem Jahrestief 2016 bei 0,9443 halten.

 

Zudem kehrte es allen voran in die langfristige Seitwärtsrange im Bereich zwischen 0,9558 und 0,9538 zurück. Dort liegen einige wichtige Tiefpunkte vom April, Mai, Juni, August und November 2016. Zusätzlich wird das positive Chartbild durch ein bullisch Engulfing im Wochenchart, geformt durch die dritte und vierte Juniwoche, abgerundet. Die jüngste Baisse könnte jetzt ihr vorläufiges Ende gefunden haben.

 

Auch andere aussagekräftige technische Indikatoren unterstützen eine solche Einschätzung. So hat die Stochastik auf Wochenebene eine positive Divergenz ausgebildet und zeitgleich ein Kaufsignal erzeugt. Auch der trendfolgende MACD steht kurz vor einem bedeutenden Schnittpunkt gen Norden und dies auf dem tiefsten Stand seit 2011. Deshalb kann der herrschende Abwärtstrend ernsthaft in Frage gestellt werden.

 

Die nächsten sehr wichtigen Erholungsziele liegen bei 0,9770, also der zuletzt nach unten durchbrochenen Aufwärtstrendlinie sowie einem langfristigen Fibonacci-Niveau und der Widerstandszone im Tageschart bei 0,9810 bis 0,9880. Solange diese Bereiche nicht signifikant überwunden werden, bleibt die Situation fragil.

 

Auf der Unterseite gilt es das Jahrestief bei 0,9438 nicht mehr per Wochenschluss zu unterschreiten, denn ansonsten würde der USD/CHF die Chance auf eine nachhaltige Erholung leichtfertig verspielen.

 

Malte Kaub