Marktanalyse

USDCHF – Turnaround möglich

 

Das Währungspaar USDCHF könnte in den nächsten Tagen auf eine Unterstützung im Bereich der 0,9054 treffen, die durch ein Fibonacci-Retracement untermauert wird (siehe Chart). Als ein erstes Ziel eines Turnarounds könnte das 38.20prozentige Fibonacci-Retracement von 0,9134 herhalten, danach wäre die Marke von 0,9263 ein mögliches Ziel – hier liegt das 61.80prozentige Fibonacci-Retracement. Betrachtet man sich aus fundamentaler Sicht nun noch die Zinsprojektionen und vor allem die Geldpolitik beider Notenbanken, so könnte man dem Greenback dem Vorteil geben.

 

US-Notenbank eröffnet offiziell den „Taper-Talk“

 

Die gestrige US-Notenbanksitzung hat keinerlei Änderungen der Zinslage geliefert. Die „Target rate“ verbleibt im bekannten Zinsband von 0,00 bis 0,25 Prozent. Auch die monatlichen Anleihekäufe der Fed werden unvermindert fortgesetzt. Die Fed wird also nach wie vor 40 Milliarden US-Dolllar monatlich in hypothekenbesicherte Wertpapiere stecken und 80 Milliarden US-Dollar in US-Staatsanleihen fließen lassen. Jedoch könnte die Fed mit ihrer Wortwahl gemäß des FOMC-Statements offiziell den „Taper-Talk“ eröffnet haben. Damit wird die Rückführung der Volumina für die Anleihekäufe nun von den Fed-Offiziellen zum Thema. Man verbindet diese Rückführung aber mit einer besseren Lage am US-Arbeitsmarkt, der noch weit von den Erfolgen aus der Prä-Corona-Zeit mit einer Arbeitslosenrate von 3,5 Prozent entfernt ist. Außerdem begehrt die Fed weiterhin starke Siganle aus der Wirtschaft. Das alles wirkt wie seit geraumer Zeit nach dem Suchen in den Krümeln, um die Zinsen noch möglichst lange unten halten zu können und die Wirtschaft mit billigem Geld versorgen zu können, doch im direkten Vergleich mit der Schweizer Notenbank und der Geldpolitik in Zürich wirkt dies sogar Dollar-bullish. 

 

Die Schweizer Notenbank (SNB) weist unverändert einen negativen Leitzins mit einem Minus von 0,75 Prozent auf. Selbst die Aussicht in den USA auf die Rücknahme der Anleiheankäufe auf absehbare Zeit, gepaart mit einer Zinserhöhung oder gar zwei Zinserhöhungen bis zum Ende des Jahres 2023 dürfte dem US-Dollar die nötige Unterstützung und Kraft für einen Turnaround in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten bieten. 

 

USDCHF- der Blick in den Chart

 

Der Schweizer Franken (CHF) legt nun schon den vierten Tag in Folge gegenüber dem US-Dollar zu. Die hier vorliegende Analyse von USDCHF erfolgt im Tageschartbild. Ausgehend vom Zwischenhoch des 01. April 2021 von 0,94723 bis zum jüngsten Zwischentief des 09. Juni 2021 bei 0,89255 wäre eine Fibonacci-Analyse anzulegen. Diese Fibonacci-Analyse könnte die Ziele zur Ober- und Unterseite möglicherweise näher definieren helfen. Die von der webbasierten Handelsplattform „ActivTrader“ hier erzeugten Fibonacci-Retracements und Fibonacci-Projektionen dienen der Ermittlung der Widerstände und Unterstützungen. Die nächsten Widerstände wären bei 0,9134 (38.20%), 0,9200 (50.00%) und 0,9263 (61.80%) abzuleiten. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 0,9054 (23.60%) und 0,8925 (0.00%) in Betracht. Beide EMAs (100er- und 200er-EMA) liegen derzeit recht eng beieinander und wurden am Vortag unterschritten.

 

Quelle: ActivTrader, USDCHF

 

 

###

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.