Marktanalyse

US-Dollar verliert gegenüber „Rohstoffwährungen“

Am Dienstag morgen kommt etwas Bewegung in die Märkte. Angetrieben wir die Stimmung durch die Aussicht, dass einige Länder die Quarantänemaßnahmen aufgrund der Corona Pandemie allmählich aufzulockern gedenken. Dieser Umstand setzt den US-Dollar unter Druck, da er bisher als sicherer Hafen angesteuert wurde und nun Anleger ihr Augenmerk wieder auf etwas mehr risikobehaftete Anlageklassen richten. Zugute kommt diese Entwicklung den sogenannten Rohstoffwährungen wie dem kanadischen und australischen Dollar wie auch der norwegischen Krone. Alle drei verzeichnen Gewinne gegenüber dem Greenback. Einige Märkte sehen Licht am Ende des Tunnels, nachdem Länder, die am schlimmsten vom Coronavirus betroffen waren, sich auf die Zeit danach vorbereiten.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades