Marktanalyse

Übernahme von Carrefour gescheitert – CAC-40 Index kann sich vorerst halten

Die europäischen Börsen eröffnen am Donnerstag im Plus; auch US Futures erzielen breites Anlegerinteresse – die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung treibt die Märkte an.

Joe Biden´s Team hat es geschafft, die Gunst der Investoren zu gewinnen, nachdem ein weiteres Hilfspaket von 2 Billionen US-Dollar durch den US-Kongress gebilligt wurde. Die Reaktion bei amerikanischen Werten erfolgte prompt. Dies könnte der Beginn einer Phase von „Risk-on“ Stimmung sein. Für heute warten die Anleger auf weitere Details und Erklärungen seitens Joe Biden zum Stimuluspaket.

Auch wenn die meisten Märkte noch immer nicht ganz in der Spur sind; es scheint als ob der Optimismus aufgrund der fiskalpolitischen Maßnahmen und das zunehmende Tempo mit Blick auf globale Impfkampagnen die Sorgen überwiegt.

Auf dem europäischen Parkett halten sich die meisten Werte im grünen Bereich. Besonders gut  stellen sich die Automobilhersteller, Banken und Techaktien dar. Am anderen Ende der Skala gehört der Einzelhandelskonzern Carrefour zu den schlechtesten Performern. Der Grund ist, dass sich die französische Regierung gegen das Übernahmeangebot durch Couche-Tard gestellt hat. Der CAC-40 Index notiert heute dennoch immer noch oberhalb des Bereichs von 5.600 Punkten auch wenn das bullische Momentum allmählich nachlässt.

Pierre Veyret– Technischer Analyst, ActivTrades

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.