Date: 26. März 2019

Nach den schweren Verlusten in der vergangenen Woche ging es für die türkische Lira am Montag deutlich gen Norden. Der Grund für die Erholung war die Ankündigung von Präsident Recep Tayyip Erdogan, wonach Banken mit Konsequenzen rechnen müssten, falls sie auf einen Kursverfall der türkischen Lira setzen.

 

Diejenigen, die Devisen kauften und „provokative Aktionen“ unternähmen, müssten einen „sehr hohen Preis dafür zahlen“, sagte Erdogan am Sonntag während einer Wahlkampfveranstaltung in Istanbul.

 

Die Lira hatte am Freitag deutlich abgewertet, nachdem Daten der türkischen Notenbank zeigten, dass die Devisenreserven um 6,3 Milliarden Dollar auf 28,5 Milliarden Dollar schrumpften.

 

Der US-Dollar stieg am Freitag um mehr als 6 Prozent zur türkischen Lira. Am Montag holte die türkische Landeswährung mehr als 3 Prozent wieder auf.

 

Im Fokus der Anleger stehen nun die Kommunalwahlen am 31. März. Wie Investing.com schreibt, deuten die jüngsten Umfrageergebnissen darauf hin, dass Erdogan an Zustimmung und damit auch an Machtfülle verlieren könnte.

 

Als Schlüsselunterstützung fungiert nun die Glättung der letzten 200 Tage bei 5,4640. Erst ein Rutsch darunter würde die Bären wieder in die Pole Position stellen.

 

Mit einer Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung ist dagegen zu rechnen, sofern der USD/TRY den Widerstand aus dem 38,2% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses von 7,1062 bis 5,1590 bei 5,9032 herausnehmen kann.

 

 

Malte Kaub

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.