Date: 09. Oktober 2019

Der Nebenwerte-Index Russell 2000 hat ein klassisches Verkaufssignal erzeugt. Das gleiche gilt für den Dow Jones Transportation, der als Frühindikator für die US-Wirtschaft gilt, da er US-Transportunternehmen umfasst.

Konkret geht es um das so genannte Death Cross, zu deutsch Todeskreuz, welches entsteht, sobald die gleitende Durchschnittslinie der letzten 50 Tage das Pendant der 200-Tage-Linie von oben unterschreitet. Technische Analysten legen großen Wert auf dieses Signal, da es in der Vergangenheit einige Male aussichtsreiche Short-Gelegenheiten anzeigte.

So schreibt Investing.com, dass der Dow Jones Transportation beim letztmaligen Auftreten des Death Cross um 20 Prozent einbrach. Zuletzt war das Verkaufssignal am 26. November 2018 zu beobachten, heißt es auf der Website des Finanzportals. Allerdings habe das Todeskreuz auch schon Fehlsignale produziert. So habe es 2016 zum Ausstieg geraten, als sich der Markt in einer dynamischen Erholungsphase befand und im Anschluss daran seine Hausse ungebremst fortgesetzt habe.

Insofern gilt es das Signal mit anderen technischen Hilfsmitteln zu kombinieren: ein handfestes Verkaufssignal beim Russell 2000 würde bei einem Unterschreiten der langfristigen Aufwärtstrendlinie bei 1.460 Punkten entstehen. Danach bestünde Abwärtspotenzial auf 1.438 Punkten. Gelingt dem Nebenwerte-Index auch hier keine nachhaltige Stabilisierung, sollten Anleger einen größeren Abwärtsimpuls einplanen.

Ein solcher Abwärtsimpuls würde automatisch die großen Leitindizes an der Wall Street wie Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq-Composite nach unten drücken.

Malte Kaub

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69,9 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.