Marktanalyse

Pfund verliert gegenüber allen wichtigen Währungen am Morgen

Das britische Pfund gibt gegenüber allen wichtigen Währungen nach. Trotz des leicht angestiegenen Appetits der Anleger scheint das Pfund von diesem Momentum nicht profitieren zu können angesichts der volkswirtschaftlichen Aussichten für die nächsten Quartale. Am gestrigen Donnerstag hat die Regierung die Quarantänemaßnamen aufgrund der Corona Pandemie um weitere 3 Wochen verlängert. Noch immer haben die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle den Höhepunkt augenscheinlich nicht erreicht. Zudem wurde verkündet, dass das BIP im zweiten Quartal 2020 vorrausichtlich um 35% sinken könnte. Schließlich gibt es ja noch das fast vergessene Thema des Brexit. Hier zerrinnt gerade der ohnehin sehr straffe Zeitplan wegen der aktuellen Krise, ohne dass es irgendwelche Fortschritte gäbe. Insgesamt könnte der heutige Verlust des Pfunds ein Vorgeschmack sein der Herausforderungen in naher Zukunft sein.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.