Marktanalyse

Pfund unter Druck – noch immer kein Brexit-Deal in Aussicht

Das Pfund gerät unter Druck gegenüber dem Euro und dem US-Dollar und verliert über 1% an Boden zu Beginn der Handelswoche. Die Märkten zeigen sich nervös, da die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU nach wie vor anhalten und sich bei entscheidenden Themen wie dem sogenannten „level playing field“ beide Parteien quasi festgefahren haben. Die Zeit drängt nun immer stärker und die Annahme und Hoffnung auf Seiten der Anleger ist weiterhin, dass eine Einigung im Sinner aller Beteiligten ist. Doch diese Situation war auch bereits vor Wochen nicht anders und die Unruhe steigt, da nun allmählich die Märkte auch die Wahrscheinlichkeit, dass es bis zum 31. Dezember zu keinem Handelsabkommen mehr kommt, zunehmend einpreisen.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.