Date: 27. September 2018

Der Nasdaq 100 zeigt in dieser Woche eine bisher sehr ansprechende Performance. Jetzt kommen aber allmählich wieder die unüberwindbaren Hürden ins Spiel. Gemeint ist hier das potenzielle Doppeltop im Bereich von 7.603 bis 7.574 Punkte, welches durch den charttechnischen Widerstand in Form des 61,8% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses von Ende August bis Mitte September bei 7.583 zusätzlich an Bedeutung gewinnt.

 

Gelingt dem Technologieindex der nachhaltige Sprung über diese Hürde, so bestünde eine realistische Chance, das Rekordhoch vom 30. August bei 7.690 Punkten wieder ins Visier zu nehmen.

 

Scheitert der Nasdaq 100 dagegen an diesem schier unüberwindbaren Widerstand, so droht ein Fall auf die 38-Tage-Linie bei 7.489 Punkten, wo auch gleichzeitig eine mittelfristige Aufwärtstrendlinie verläuft.

 

Sollte sich der Index auch hier nicht stabilisieren können, rücken die Tiefs vom 15. & 17. August bei 7.312 Punkten wieder in den Vordergrund, die auch als Übergangspunkt für eine dynamischere Abwärtswelle in Richtung der 100-Tage-Linie bei 7.273 Punkten gelten.

 

Die technischen Indikatoren auf Tagesbasis geben aktuell keine klare Signale. Im Wochenchart sieht das schon anders aus: so hat der MACD ein negatives Schnittmuster erzeugt, was als erster Warnschuss für die Bullen gilt, während der RSI schon längst mit dem Kursverlauf divergiert, was negativ zu interpretieren ist.

 

 

Malte Kaub

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund des Hebels Kapital schnell einzubüßen. 80% der Kleinanleger, die mit uns CFDs handeln, verlieren Geld. Sie sollten sich vergewissern, dass Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen, und ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, tragen können. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Analysten und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht von ActivTrades PLC wider. Diese Analyse dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen und Einschätzungen zu Marktbewegungen sind nicht als verbindliche Indikatoren für künftige Kursentwicklungen zu betrachten. Die Entscheidung, vorgestellte Techniken, Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.