Marktanalyse

Nach schwachem Jahresstart nun Rückenwind für britisches Pfund

Das britische Pfund startet den Tag mit Gewinnen gegenüber US-Dollar und Euro und nimmt somit den Schwung vom Vortag mit in die heutige Handelssitzung. Nach einem eher ernüchternden Jahresstart und geringen Erwartungen sind nun innerhalb der letzten 24 Stunden Gewinne von knapp 1% zum Dollar und 1.5% zum Euro zu verzeichnen.

Eine ambitionierte Impfkampagne mit bisher relativ guten Fortschritten verschafft Großbritannien einen kleinen Vorsprung gegenüber der EU und den USA bei der Bekämpfung der Pandemie und könnte eine Poleposition mit Blick auf eine wirtschaftliche Erholung bedeuten. Zusätzliche Rückendeckung erhält das Pfund durch Andrew Bailey – der Chef der Bank of England erklärte in seine Rede am Dienstag, dass weitere Absenkungen beim Leitzins und somit die Gefahr negativer Zinssätze nicht angedacht seien.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.