Marktanalyse

Märkte konsolidieren aber Richtung unklar

GOLD


Gold scheint etwas Stabilität gefunden zu haben, nachdem zu Beginn dieser Woche ein Zusammenbruch der Liquidität zu sehen war. Der Kurs bewegt sich derzeit zwischen $1.595 und $1.640 – Anleger warten nun auf weitere Signale. Die Volatilität ist nach wie vor hoch, wenn auch nicht mehr so turbulent wie in der Vorwoche. Die Märkte werden womöglich viel Liquidität einpreisen, welche in Kürze durch die Zentralbanken losgelöst werden wird zur Bekämpfung der gegenwärtigen Krise. Dies könnte ein weiterer unterstützender Faktor für das Gold werden.

Erwähnt sei, dass logistische Probleme, was die physische Bereitstellung von Gold betrifft, anhalten werden. Die Pandemie hat wie überall auch hier die Lieferketten unterbrochen; ein Umstand, der nicht so schnell aufgehoben werden wird.

 

Carlo Alberto De Casa – Chief Analyst, ActivTrades

 

 

EUROPÄISCHE AKTIEN

Am Freitag kommt es zu einer Konsolidierung an den europäischen Börsen; die dreitätige Kursrally hat sich somit verlangsamt. Insgesamt verbleibt der Markt dynamisch nicht zuletzt dank der vielen globalen Maßnahmen, welche nun fast überall in Angriff genommen wurden.

 

Anleger könnten geneigt sein, einige Gewinne vor dem Wochenende mitzunehmen. Es kann noch von keinerlei Entwarnung die Rede sein bei der Bekämpfung der Pandemie. Vielmehr vermelden die USA einen Anstieg der bestätigten Fälle – mehr als in China. Insbesondere New York sticht als Krisenherd hervor. Diese Situation wird weiterhin die Stimmung unter Investoren drücken solange keine wirkliche Kehrtwende in wichtigen Weltregionen wie Nordamerika oder Europa entsteht. Der heutige Tag ist weiterhin von Volatilität gezeichnet aber es bildet sich keine klare Richtung heraus. Für heute stehen keine bedeutenden Wirtschaftsdaten an; viele Trader schauen bereits auf nächste Woche und wie sich die weitere Vorgehensweise zur Krisenbekämpfung unter den europäischen Staaten weiterentwickelt. Gestern war es hier zwischen den Staatsoberhäuptern zu keiner Einigung gekommen.

 

Der Stoxx-600 Index notiert heute mit leichten Verlusten – die Kurse werden gedrückt durch Werte aus dem Banken- und Bergbausektor. FTSE-MIB in Mailand wie auch der DAX gehören zu den guten Performern heute. Beide rangieren innerhalb eines engen Korridors. Der Dax zählt mehr als 9.745 Punkte; vermochte aber neulich nicht, den Bereich von 10.050 Punkten zu knacken. Ein Abrutschen unter den bullischen Kanal könnte den Kurs weiter belasten und in Richtung der nächsten Unterstützungszonen bei 9.440 oder 9.300 Punkten ziehen.

 

Pierre Veyret– Technischer Analyst, ActivTrades

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.