Date: 05. März 2019

Der Kaffeemarkt rückt immer stärker in den Fokus der Anleger. So berichteten zuletzt Bloomberg und Reuters über mögliche Szenarien, die für einen Kursanstieg im laufenden Jahr sprechen, nachdem der Sack Kaffee so günstig ist wie zuletzt vor mehr als zehn Jahren.

 

So erwarten Analysten einer Reuters-Umfrage zufolge mit mit einem Preisanstieg von Kaffee in Höhe von knapp 25 Prozent zum Ende des laufenden Jahres. Auslöser dafür sei der zweijährige Erntezyklus der Arabica-Pflanze, der sich nun in der ertragsschwächeren Hälfte befindet. Der Weltmarkt für Arabica-Kaffee dürfte deshalb in ein Defizit geraten und die Preise befeuern.

 

Darüber hinaus rechnen die Analysten mit einer Aufwertung des brasilianischen Reals, der in den vergangenen Jahren zum US-Dollar stark unter Druck stand. Wie Investing.com schreibt, belastet ein starker brasilianischer Real in der Regel das Exportwachstum. Sobald weniger Angebot auf den Markt gelangt, steigen die Preise für Kaffee an.

 

Derzeit steht der Kaffeepreis noch unter Druck, hat im Wochenchart mit einer klassischen Hammer-Formation aber bereits eine erste Duftmarke gesetzt. Das könnte kurzfristig weitere Bullen anlocken, sofern der Widerstand bei 101,85 US-Cents übersprungen wird.

 

Die vielversprechende Ausgangslage negieren würde dagegen ein Rutsch unter das Vorwochentief bei 96,80 US-Cents.

 

Malte Kaub

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.