Date: 22. Juni 2020

Gold eröffnet die neue Woche mit einer Notierung oberhalb von $1.750. Für die Liebhaber von empirischen Daten und Statistiken: dies ist der höchste Markteinstieg zu Beginn einer Handelswoche seit November 2012. Der Kurs setzt nun wieder leicht zurück angesichts einer Nachfrage nach Aktienwerten. Dennoch verbleibt der Haupttrend positiv und intakt; das Edelmetall testet die Widerstandszone im Bereich zwischen $1,750-$1,760. Erklären lässt sich dies damit, dass in Zeiten der Unsicherheit Anleger für gewöhnlich den Anteil von Gold in ihrem Portfolio erhöhen als Absicherung gegen eine mögliche Korrektur an den Aktienmärkten.

 

Charttechnisch betrachtet würde ein Ausbruch über das Kurshoch im Mai den ebnen für eine zusätzliche Kursrallye. Am unteren Rand des Geschehens käme hingegen eine erste Unterstützungszone bei der Marke von $1,741 und weiter abwärts bei $1,730 zum Tragen.

Carlo Alberto De Casa – Chief Analyst, ActivTrades

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75.7 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.