Date: 17. Juli 2019

Am Dienstag setzte das britische Pfund seinen Schwächeanfall ungebremst fort und sank zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit April 2017. Dabei unterschritt das Cable die Schlüsselunterstützung in Form des Jahrestiefs bei 1,2440 Dollar.

 

Erste Risse am britischen Arbeitsmarkt, wo die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe im Juni um 38.000 stieg, beförderten das Pfund Sterling nach unten. Die Durchschnittseinkommen sind dagegen so schnell gestiegen wie seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr.

 

Das Sentiment rund um das britische Pfund zusätzlich belastet hatten Aussagen von Boris Johnson, der als heißester Anwärter auf den Posten des Premierministers gilt. Er lehnt einen Backstop für Nordirland kategorisch ab. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit eines No-Deal-Brexits.

 

Flankiert wird das negative Sentiment rund um das britische Pfund von einer angeschlagenen charttechnischen Ausgangslage. Ein nachhaltiger Kursrutsch unter das Tief vom 3. Januar bei 1,2396 Dollar erhöht das Risiko eines Tests der Tiefs aus dem Jahr 2016 bei 1,20 Dollar.

 

An eine Trendumkehr ist zwar Stand jetzt nicht zu denken, aber erste Anzeichen dafür gäbe es, wenn der GBP/USD das Tief vom 18. Juni bei 1,2506 Dollar aus dem Markt nähme. Für die Bullen gilt es nun abzuwarten, ob dann an der Glättung der letzten 10 Tage bei 1,2521 Dollar eine Gewinnmitnahme denkbar wäre.

 

Malte Kaub

 

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.