Marktanalyse

GBP schwach – etwas Erholung bei Rohöl

FOREX

Das Pfund zeigt Schwäche gegenüber Euro und US-Dollar. Zu Handelsbeginn am Dienstag schlagen knapp 0.4% Verluste zu Buche. Unter Anlegern wird die Zurückhaltung dadurch verursacht, dass der Abschluss eines neuen Handelsabkommens zwischen Großbritannien und der EU bis Ende 2020 schwerlich zu bewerkstelligen sein könnte. Das aktuelle Szenario im Pfund könnte ein Vorgeschmack sein auf die weiteren Entwicklungen im Jahresverlauf, wenn die Deadline näher rückt und eine mögliche No-Deal Gefahr wieder die Schlagzeilen bestimmt.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

 

ROHÖL

Nach 6 Handelstagen in Folge mit Verlusten hat Rohöl nun vor Marktschluss gestern an den europäischen Börsen eine kleine Rally hingelegt. Es kam zu einem Rebound an der Marke von $53.20; die Unterstützungszone bei $51.50 wurde somit noch nicht getestet. Doch besteht weiterhin Abwärtsdruck. Somit konnte Öl die kurzfristige Erholung nicht fortsetzen. Technisch betrachtet ist ein positiver Impuls denkbar, sollte der Preis die Notierung von $53.20 überspringen. Dies könnte dann den Weg ebnen für eine neue Rallye mit Blick auf einen potentiellen Kurskorridor zwischen $54.80 bis $55. Umgekehrt bedeutet ein Abrutschen unter das gestrige Tief bei $52 erneute Unsicherheit wobei sich eine neue Unterstützungszone zwischen $51 und $51.50 ausbilden könnte.

Carlo Alberto De Casa – Chief Analyst, ActivTrades

 

 

EUROPÄISCHE AKTIEN

Europäische Aktienwerte notierten gestern höher während der europäischen Handelszeiten nach einer eher durchwachsenen Asien-Session. Hier hatte es einen Stimmungsumschwung mit einer höheren Risikoerwartung gegeben. Zunächst hatten Anleger teilweise riskante Werte fast zu jedem Preis abstoßen wollen. Dieser Effekt schwächte sich dann wieder etwas ab obwohl die negativen Meldungen über das Corona Virus aus China weiter anhalten. Heute rücken die Dezember-Zahlen zu den Bestellungen bei Verbrauchsgütern in den Focus sowie das Vertrauen der US-Konsumenten für den Monat Januar. Zudem könnten solide Ergebnisse bei der Gewinnentwicklung von Apple, United Technologies und Lockheed Martin Tech-Aktien Aufwind geben. Trotz dieser positiven Nachrichten belastet die Situation in China nach wie vor die allgemeine Stimmung unter den Anlegern. Bedeutende Fortschritte bei der Bekämpfung des Corona-Virus lassen noch auf sich warten.

Pierre Veyret– Technischer Analyst, ActivTrades

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko