Marktanalyse

FTSE-100 und Stoxx-600 im Plus

EUROPÄISCHE BÖRSEN

Die europäischen Börsen eröffneten leicht im Plus am Mittwoch, nachdem bullische Anleger über Nacht in Asien den Ton vorgaben. Obwohl die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus nun auf über 2000 gestiegen ist, sind die Märkte teils in optimistischerer Stimmung. Grund hierfür sind Meldungen, dass die chinesische Regierung weitere Maßnahmen zur Abfederung der Auswirkungen auf die heimische Konjunktur erwägt. Es wird angenommen, dass die am stärksten betroffenen Unternehmen wie beispielsweise aus dem Flugverkehr mit Unterstützung rechnen dürfen. Hier war es im Vorfeld zu Einschränkungen von bis zu 80% im Inlandsverkehr gekommen.

 

In einem anderen Teil der Welt sorgen Spannungen wiederum für zusätzlichen Ärger. In Libyen wurde der Hafen von Tripolis durch Rebellentruppen denen Verbindungen zu der Kriegspartei von Khalifa Haftar nachgesagt werden, bombardiert. Es kommt bereits zu Auswirkungen auf die Ölmärkte mit steigenden Kursen. Wenig überrascht, dass Energiewerte im SToxx-600 eine starke Performance hinlegten heute morgen. Zudem sind Gewinne bei den Bergbauunternehmen zu verbuchen.

 

Anleger haben einen ereignisreichen Tag vor sich: die Daten zum britischen Konsumentenpreisindex (CPI), US-Baugenehmigungen, US-Produzenten Preis Index und die FOMC-Sitzungsprotokolle der amerikanischen Notenbank werden erwartet. Die beste Performance zeigt sich im FTSE-100 Index. Hier profitieren die Kurse von der aktuellen Pfundschwäche, nachdem sowohl die britische Regierung wie auch die Europäische Union ihren Ton mit Blick auf die kommenden Verhandlungen für einen Handelsvertrag zuletzt verschärft hatten. Der Markt bricht hier derzeit aus der 55er-Periode des Gleitenden Durchschnitts aus und hat momentan wieder den Bereich um 7.485 Punkt im Visier. Hier bildet sich ein erster Widerstand heraus, den es zu überwinden gilt, was den Weg bereiten könnte für weitere bullische Signale in Richtung 7.555 Punkte.

Pierre Veyret– Technischer Analyst, ActivTrades

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko