Date: 19. April 2018

Der britische Leitindex FTSE 100 hatte zuletzt mit großen grünen Kerzen auf Tagesbasis auf sich aufmerksam gemacht. Aus Sicht der Markttechnik spricht derzeit nur wenig gegen eine unmittelbare Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.

 

Vor allem der Spurt über die Nackenlinie einer inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation bei 7.243 Punkten macht Hoffnung auf weiter steigende Kurse im Footsie. Schließlich ergibt sich aus der klassischen Bodenbildungsformation ein Anschlusspotenzial von gut 400 Punkten.

 

Anleger sollten das Gaspedal aber noch nicht vollends durchdrücken, da der britische Leitindex zum Ausschöpfen des Kurspotenzials einige massive Widerstände vor der Brust hat. Gemeint ist hier das Widerstandscluster bestehend aus den Glättungen der letzten 90 und 200 Tage sowie dem 50% Fibonacci-Retracement des jüngsten Abwärtsimpulses und mehreren Tiefpunkten im Bereich um 7.300 bis 7.400 Punkten.

 

Gelingt den Bullen der Sprung über diesen Widerstandsbereich, so wäre der Weg weitgehend freigeschaufelt und Anleger könnten sich auf deutlich höhere Kursnotierungen einstellen.

 

Auf der Unterseite gilt es ein Abgleiten unter die Marke von 7.146 Punkten unbedingt zu vermeiden. Hier verläuft die 38-Tage-Linie. Die Folge wären Verluste in Richtung des Tiefs vom 4. April bei 6.996 Punkten.

 

Die technischen Indikatoren sprechen indes für eine Fortsetzung des Erholungsimpulses. Sowohl MACD als auch RSI sind positiv zu interpretieren.

 

Malte Kaub