Date: 21. Juni 2019

Die US-Notenbank Fed kuscht vor Trump und macht die Tür für eine Zinssenkung im Juli auf. In der Konsequenz rutschte die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen zum ersten Mal seit September 2016 unter die psychologisch wichtige Marke von 2 Prozent, der Goldpreis explodierte, der Dollar kollabierte und die Wall Street pirscht sich an ihre Rekordhochs ran.

 

Zwar hielt die Federal Reserve ihren Leitzins konstant in einem Korridor von 2,25 bis 2,50 Prozent. Doch knapp die Hälfte der Fed-Mitglieder glauben, dass ein niedrigeres Zinsniveau bald angebracht sein dürfte.

 

Als Gründe nannte die Aussichten für die Weltwirtschaft sowie den gedämpften Inflationsausblick. „Wir werden bei Bedarf handeln und unsere Instrumente nutzen, um das Wachstum zu sichern“, betonte Jerome Powell, Notenbankchef der Fed, auf seiner Pressekonferenz.

 

Das Signalwort „geduldig“ strichen die Währungshüter aus dem geldpolitischen Begleittext, womit sie die Tür für eine Senkung im Juli weit aufgestoßen haben.

 

Die Aussicht auf weiterhin billiges Geld treibt die Aktienmärkte weiter an. Der Dax nähert sich mit hohem Tempo seinem Jahreshoch an, während die Wall Street in Form von Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq kurz vor neuen Rekordhochs stehen.

 

Das Risiko einer Rezession in den USA, das die inverse Zinskurve der dreimonatigen und zehnjährigen US-Rendite signalisiert, scheinen die Märkte komplett aus dem Blick verloren zu haben – und so geht es munter weiter bergauf.

 

Malte Kaub

 

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.