Marktanalyse

FED – Naht dem „Tapering” das Ende?

Seit Beginn der Pandemie hat die amerikanische Zentralbank, Ihre Bestände an Staats- und Hypothekenanleihen, um 120 Milliarden Dollar, monatlich, erhöht. Am Mittwoch kündigte Jerome Powell, der Chef der Fed, nun an, dass das Kaufprogramm reduziert werden könnte. Man sei sich den gesetzten Zielen, zur Preisstabilität und maximale Beschäftigung, deutlich näher, so Powell.

Wann genau die Verkleinerung beginnen soll wurde nicht erwähnt. Experten sehen jedoch bereits einen Start im November oder Dezember. Die Entwicklung der Inflation, wird dabei natürlich einen großen Einfluss haben. Es wird erwartet, dass die Inflation, im kommenden Jahr, auf 2,2 % zurückfällt. Ob dies aber zu einem kompletten Ende des sogenannten „Tapering“ führt ist eher unwahrscheinlich. Auch wenn die Fed das Kaufprogramm reduziert, sehen Experten nur einen kleinen Rückgang und behaupten: „Das Geld wird weiter fließen“.

Nach dem Evergrande-Schock, zu beginn der Marktwoche, hat die FED-Ankündigung den europäischen und amerikanischen Märkten geholfen, Ihre Verluste wieder wett zu machen. Man erwartet nun mit Spannung, die Rede vom Jerome Powell, der am Freitag 24.09.21 sprechen wird. Sollte seine Rede weiterhin konservativ ausfallen, wird eine Reaktion, auf den Märkten, ausgeschlossen.

ActivTrades Markt Analyst

 

 

###

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.