Date: 22. März 2019

Die US-Notenbank Fed ließ den Zinssatz am Mittwoch erwartungsgemäß unverändert und stellte für dieses Jahr keine weiteren Zinserhöhungen mehr in Aussicht. Das war die erste Überraschung. Die zweite Überraschung war, dass die Fed beschloss, das Abschmelzen ihrer Bilanz bis zum September zu beenden, falls sich die Rahmenbedingungen bis dahin eintrüben.

 

Damit legt die US-amerikanische Zentralbank eine Vollbremsung in Sachen geldpolitischer Normalisierung hin. Obwohl Jerome Powell auf der anschließenden Pressekonferenz die gute Lage der US-Wirtschaft betonte – die Märkte preisen nun sogar kleine Zinssenkungen ein. Weiß die Fed etwas, was wir nicht wissen? Ich weiß es nicht, aber Geldpolitik muss vorausschauend sein. Die Zentralbank muss also zukunftsorientiert handeln.

 

Der US-Dollar-Index gab im Anschluss an die zinspolitische Sitzung deutlich nach. Die US-Renditen kollabierten und der EUR/USD schoss zum ersten Mal seit Ende Februar zurück über die psychologisch wichtige Marke von 1,1400 Dollar. Auch zu den Schwellenländerwährungen gab der Greenback kurzzeitig nach. Zum brasilianischen Real holte er seine Verluste zum Ende der gestrigen Handelssitzung aber wieder vollständig auf.

 

Angesichts des dynamischen Rücksetzers des US-Dollar sollten Anleger kurzfristig mit weiteren Verlusten rechnen. Der USD/JPY unterschritt am Mittwoch zum ersten Mal seit Januar seine Glättung der letzten 20 Tage. Verluste in Richtung der Marke von 110 sind nicht ausgeschlossen.

 

Malte Kaub

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.