Marktanalyse

Evergrande – Die Ruhe vor dem Sturm?

Einen Teil seiner Schulden, möchte der chinesische Immobilienkonzern, pünktlich, bezahlen. Am Mittwoch teilte diese das Unternehmen, in einer Mitteilung an die Börse in Shenzhen, mit. Demnach ist eine Zinszahlung, für eine bis 2025 laufende Anleihe vereinbart. Laut Bloomberg belaufen sich die Zinszahlungen bei 232 Millionen Yuan (ca. 30,5 Millionen Euro). Jedoch ist nicht klar, ob weitere ausstehende Belastungen, auch gleichzeitig beglichen werden.

Die Märkte in den USA und Europa haben sich inzwischen wieder etwas beruhigt jedoch scheinen die asiatischen Märkte, weiterhin etwas skeptisch zu sein und liegen dementsprechend weiter im Minus. Es ist nicht auszusehen, welche wirtschaftlichen Folgen eine Pleite des Immobilien-Giganten haben wird und ob sich das Problem nur auf China begrenzt. Beobachtungen zu folge werden inzwischen Vergleiche mit der Pleite der US-Investmentbank- Lehman Brothers gezogen, welche im Jahr 2008 eine weltweite Finanzkriese auslöste. Wie die chinesische Regierung reagiert, bleibt abzuwarten. Man ist optimistisch, dass Peking in letzter Minute doch noch eingreifen könnte.

Die Erholung im DAX geht es mal weiter. Gestern gewann der Dax 1,03 Prozent und schloss bei 15506 Punkten. Auch der S&P 500 konnte mit einem Plus von 0,95% bei 4395 Punkten, den Tag, positiv beenden.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.