Marktanalyse

Euro vor EZB-Sitzung stark

Der Euro lässt den US-Dollar schon den dritten Tag in Folge hinter sich. Auch zu Handelsbeginn am Donnerstag zeigt sich, dass der Greenback an Zugkraft einbüßt. Die Turbulenzen am Anleihemarkt und die Sorge vor steigenden Renditen haben dem Dollar zugesetzt. Der Markt beruhigt sich auch allerdings gerade wieder – diese Woche kam es zu zwei erfolgreichen Ausgaben von festverzinslichen Papieren. Auch hat sich die Inflationsangst etwas gelegt, nachdem hierzu die neuesten Prognosen aus den USA am gestrigen Mittwoch weniger dramatisch ausfielen.

Mit Blick auf die heutige EZB Sitzung beobachten wir derweil eine starke Nachfrage beim Euro am Devisenmarkt. Es wird angenommen, dass der Focus der heutigen Erklärung eher auf der Situation bei Anleihen liegen wird und thematisch weniger auf der Stärke der Gemeinschaftswährung an sich – bei letzten Mal war dies noch der sorgenvolle Tenor des Meetings.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

 

Quelle: ActivTrader Handelsplattform

 

 

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.