Date: 14. August 2017

Noch vor knapp drei Monaten feierte der Stoxx 50 ein neues Mehr-Jahres-Hoch. Doch schnell kehrte Ernüchterung ein am europäischen Aktienmarkt. Das Kursbarometer befindet sich seit dem auf Talfahrt. Mittlerweile ist es sogar in den freien Fall übergangen.

 

So wurde eine charttechnisch enorm bedeutende Marke unterschritten. Gemeint ist die Kreuzunterstützung aus der Nackenlinie einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation bei 3.447 Punkten sowie einem 23,6% Fibonacci-Niveau bei 3.432 Punkten und dem dynamischen Aufwärtstrend seit Ende Juni 2016.

 

Jetzt besteht ein rechnerisches Anschlusspotenzial von mehr als 200 Punkten, also das kalkulatorische Kursziel aus der abgeschlossenen Umkehrformation ist unter 3.200 Punkten angesiedelt. Auf dem Weg zum definierten Kurspotenzial markieren die 200-Tage-Linie bei 3.381 Punkten sowie eine Aufwärtsgap vom 1. März bei 3.319 Punkten wichtige Zwischenstopps.

 

Investoren können auf eine charttechnische Entspannung hoffen, wenn der Stoxx 50 mehrmals hintereinander über der o.g. wichtigen Chartunterstützung bei 3.432 bis 3.447 Punkten schließt. Das würde die Hoffnungen auf eine potenzielle Bodenbildung anheizen und damit die Wiederaufnahme des übergeordneten Aufwärtstrends befeuern.

 

Erster, wichtiger Chartwiderstand liegt bei 3.477 Punkten. Hier verläuft der Abwärtstrend 5. Mai. Wird dieser genommen, könnte der Index noch weiter bis 3.581 Punkte klettern. Dort liegt ein starker Widerstand in Form des Hochs vom 26. Juni 2017.

 

 

Malte Kaub