Date: 21. Februar 2019

Nach den jüngsten Kurskapriolen hält sich der Euro im Verhältnis zum US-Dollar überraschend stabil. Mit einem nachhaltigen Spurt über das 38,2% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses von 1,1515 bis 1,1233 Dollar bei 1,1340 Dollar könnte die Gemeinschaftswährung an ihre Erholung der Vortage anknüpfen.

 

Sollte den Bullen der Sprung über den o.g. Widerstand gelingen, bestünde durchaus Potenzial auf die Glättung der letzten 20 Tage bei 1,1360 Dollar.

 

Für die Bullen spricht die Konstellation der technischen Indikatoren. Der trendfolgende MACD steht kurz vor einem positiven Schnittmuster, während der RSI mit einem Wiederanstieg über seine 50-Punkte-Marke flirtet.

 

Für Kursbewegung könnten am Donnerstag die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone sorgen. Sollten die hereinkommenden Daten erneut enttäuschen, drohen dem Euro wieder Verluste, weil die EZB dann höchstwahrscheinlich weitere Langfristtender in Form von TLTROs auferlegen dürfte. Dies käme einer geldpolitischen Lockerung gleich und sollte die Gemeinschaftswährung schwächen.

 

Auf der Unterseite gilt es dagegen ein Abgleiten unter die Glättung der letzten 10 Tage bei 1,1310 Dollar zu verhindern, da ansonsten ein Wiedersehen mit den jüngsten Tiefs bei 1,1233 Dollar drohen könnte.

 

Um das übergeordnete Chartbild zugunsten der Bullen zu ändern, müsste der EUR/USD mindestens über die 200-Tage-Linie bei 1,1530 Dollar steigen. Danach wären Zugewinne auf das Oktoberhoch von 1,1624 Dollar möglich.

 

Malte Kaub

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.