Date: 15. Februar 2018

Ethereum ist am Mittwoch um gut 7 Prozent auf 900 Dollar gestiegen, Sod dass die Zeichen momentan weiter auf Erholung stehen. Auftrieb gab den digitalen Währungen ein Bericht aus Südkorea, wonach die Regierung des Landes nun doch kein grundsätzliches Verbot gegen Kryptowährungen plant.

 

Südkorea will kein Verbot für Kryptowährungen

 

So sagte südkoreanischer Regierungsvertreter, dass man sich darauf konzentrieren wolle, den Handel mit Cyber-Devisen transparenter zu machen. Ein genereller Bann der Digitalwährungen wäre aber der falsche Weg. Infolgedessen verbesserte sich die Stimmung am Markt für Kryptowährungen.

 

Ethereum könnte Erholung ausbauen

 

Von den Mehr-Wochen-Tiefs bei 567 Dollar hat sich die nach Marktkapitalisierung zweitwichtigste digitale Währung Ethereum deutlich losgelöst und bereitet so den Boden für eine Fortsetzung der jüngsten Erholungsbewegung.

 

Voraussetzung für weitere Zugewinne ist nun allerdings ein Wiederanstieg über das Widerstandscluster aus dem Hoch vom 3. Februar und dem 50% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses von Mitte Januar bis Anfang Februar bei gut 992 Dollar. Danach wäre die Türe für ein Anstieg auf das Hoch vom 1. Februar bei 1.167 Dollar geöffnet.

 

Auf der Unterseite sollte ETH/USD die Unterstützungslinie aus mehreren Tiefkursen bei 778 Dollar nicht mehr auf Tagesschlusskursbasis unterschreiten; ansonsten drohen der Cyber-Devise Kursabgaben in Richtung des Tiefs vom 7. Februar bei 716 Dollar.

 

Malte Kaub