Date: 10. Dezember 2018

Für Swing-Trader ein Paradies, für Endanleger die reinste Katastrophe: der Dow Jones schwankt aktuell in einer Spanne von gut 1400 Punkten. Erst ein nachhaltiges Unter- bzw. Überbieten der Schiebezone zwischen 25.558 Punkten und 24.276 Punkten dürfte die Entscheidung bringen, wohin die Reise als nächstes gehen soll.

 

Von den technischen Indikatoren auf Tagesbasis kommen aktuell keine klaren Signale. Da sieht die Lage auf Wochenbasis schon wesentlich klarer aus: sowohl der RSI als auch der MACD weisen negative Divergenzen auf. Darüber hinaus haben beide Indikatoren neue Verkaufssignale erzeugt. Der RSI ist aus seinem überkauften Marktbereich rausgefallen und der MACD zeigt nach dem negativen Schnittpunkt steil nach unten.

 

Innerhalb der o.g. Trading-Range kann grundsätzlich alles passieren. Daher ist es empfehlenswert zu warten, bis der Dow Jones an die Unter- oder Oberkante der Range anklopft, um dann auf einen Bounce oder Breakout zu spekulieren.

 

Im Fokus der Märkte stehen nach wie vor die Verhandlungen der USA und China um ein neues Handelsabkommen. Peking hat bereits 38 Regeln zum Schutz geistigen Eigentums veröffentlicht. Das dürfte Trump mit Wohlwollen registriert haben. Noch bis Anfang März haben beide Seiten Zeit, um einen neuen Deal zu schließen. Wirtschaftsberater Kudlow ließ aber am Freitag durchblicken, dass Trump diesen Zeitraum wahrscheinlich auch verlängern würde, wenn nötig.

 

Ein anderes Thema, dass aktuell wie ein Damoklesschwert über den Märkten hängt, ist die bereits teilweise invertierte US-Zinskurve, was die Anleger zum Einpreisen einer potenziellen Rezession zwingt.

 

Malte Kaub

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.