Marktanalyse

Dollar Index verhalten – US-Arbeitsmarkt enttäuschte Anleger

Der Dollar-Index ist zu Handelsbeginn am Mittwoch wieder etwas auf schwachem Fuß. Insgesamt stellt sich momentan die Frage wie es mit dem Greenback weiter gehen könnte. Anleger sind hier in zwei Lager gespalten: ein Teil geht davon aus, dass die wirtschaftliche Erholung der USA die Performance anderer wichtiger Volkswirtschaften hinter sich lassen könnte und somit eine Dollarstärke zu erwarten ist. Andererseits vertritt die Gegenseite die Meinung, dass eine Rückkehr zur Normalität in der Weltwirtschaft genau das Gegenteil bewirken könnte, da bei besseren wirtschaftlichen Aussichten die Rolle des Dollars als sicheren Hafen nicht mehr so akut gefragt wäre.

Gegenwärtig herrscht am Markt eine gewisse Ernüchterung vor. Der Optimismus, angetrieben durch umfangreiche monetäre und fiskalische Hilfsmaßnahmen seitens Regierung und Notenbank hat einen zwischenzeitlichen Dämpfer erlitten. Die Veröffentlichung der eher enttäuschen Zahlen zum amerikanischen Arbeitsmarkt geben dem Markt wieder Grund zur Reflexion.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.