Date: 01. April 2020

FOREX

Der Dollar legt gegenüber einigen Majors zu. Um 0.5% stieg der Dollar Index am Mittwoch zu Handelsbeginn. Viele Anleger flüchten in den Greenback als sicheren Hafen aufgrund weiter anhaltender düsterer Ausblicke auf die globale Konjunktur. Es ist interessant zu sehen, dass die Dollarstärke nur einen Tag nach der Ankündigung der US-Notenbank kommt. Diese hatte weitreichende Maßnahmen zur Liquidität als Antwort auf die gestiegene Nachfrage für die Währung bekannt gegeben. Hieraus lässt sich das Ausmaß des globalen Interesses am Dollar ablesen.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades

 

GOLD

Gold rutschte gestern zwischenzeitlich auf 1.570 Dollar ab und durchbrach somit die erste Unterstützungszone an der Marke von 1.590. Es besteht die Annahme, dass Zentralbanken in den nächsten Jahren viel weniger Goldbestände und andere Edelmetalle aufkaufen werden. Trotz dieses starken Abstiegs und der gegenwärtigen Dollarrallye vermochte Gold sich dann wieder erholen und testete die psychologisch wichtige Zone bei 1.600 US-Dollar vor dem Hintergrund eines nach wie vor volatilen Marktumfelds und anhaltender Unsicherheit. Im weiteren Tagesverlauf wäre Gold gehalten, sich bei $1.590 bis $1.595 zu behaupten; anderenfalls könnte es wieder zur gestrigen Schwäche kommen.

Carlo Alberto De Casa – Chief Analyst, ActivTrades

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.