Date: 02. August 2019

Die US-Notenbank Fed hat die Dollar-Bullen mit ihrer hawkishen Zinssenkung am Mittwoch in Wallung gebracht, da es sich bei dem Schritt nur um eine Anpassung der Geldpolitik in der Mitte des Zyklus handle, und nicht um den Start eines Senkungszyklus.

 

„Die Märkte hatten mir 3 weiteren Zinssenkungen in diesem Jahr gerechnet. Das muss jetzt zumindest teilweise wieder ausgepreist werden“, schreibt Robert Zach vom Finanzportal Investing.com in einem Marktkommentar.

 

Powell habe den Dollar-Bären damit den Wind aus den Segeln genommen, fügte er hinzu. „1 oder vielleicht sogar 2 weitere Zinssenkungen, aber nur wenn es wirklich hart auf hart kommt, und dann ist Schluss. Das schmeckt den Dollar-Bären freilich überhaupt nicht“, fuhr Robert Zach fort.

 

Für den US-Dollar-Index ging es im Anschluss spürbar nach oben. In der Spitze schnellte er auf den höchsten Stand seit Mai 2017 und brach zudem aus seiner monatelangen Range aus und „erzeugte damit meiner nach ein Kaufsignal“, hieß es in dem Artikel auf Investing.com.

 

Nicht nur das der Dollar-Index aus seiner Range ausbrach, er schloss den Juli auch über dieser Konsolidierungsrange der vergangenen Monate ab.

 

Durch die charttechnische Brille betrachtet könnte der Dollar nun Kurs auf den horizontalen Widerstand aus mehreren markanten Hoch- und Tiefpunkten der vergangenen Jahre bei 99,19 nehmen.

 

Auf der Unterseite würde sich das Chartbild dagegen erst unter 95,35 eintrüben.

 

Malte Kaub

 

 

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.