Marktanalyse

Bullischer Ausbruch im Stoxx-50 – Volatilität hält an

Die europäischen Börsen legen einen durchwachsenen Start am Dienstag hin. Die Börse Mailand führt die Gruppe an, aus Frankfurt und Paris werden leichte Verluste gemeldet. Weltweit hält die Volatilität an – Anleger spekulieren weiter auf eine großzügige Geldpolitik seitens der Zentralbanken. Die größten Bewegungen sind in überkauften Sektoren wie Tech zu sehen und weniger über die ganze Bandbreite des Marktes. Auch wenn einige Investoren ihren Anteil an überbewerteten Anlageklassen etwas zurückfahren, ist weiterhin eine starke Performance bei zyklischen Instrumenten und Energiewerten zu beobachten. Dies lässt darauf schließen, dass nach wie vor eine hohe Risikoaffinität besteht und es nur zu einem Schwenk zu Papieren mit den vielversprechendsten Aussichten gibt.

Im Stoxx-50 kam es gestern zwischenzeitlich zu einem starken bullischen Ausbruch aus der kurzfristigen Konsolidierungszone. Nun steht der Weg offen für weitere potentielle Aufwärtsbewegungen in Richtung der Marke von 3.795 und 3.835 Punkten. Im weiteren Verlauf wären dann als Unterstützungszonen die Bereiche bei 3.760 und 3.730 bis 3.743 möglich.

Pierre Veyret– Technischer Analyst, ActivTrades

 

Quelle: ActivTrader Plattform

 

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.