Date: 29. Januar 2018

Am Markt für Kryptowährungen haben sich die Kurse in der zurückliegenden Woche stabilisiert. Zwar beträgt der Wochenverlust bei der umstrittenen digitalen Währung Bitcoin gut 4 Prozent. Dafür rückte aber Ethereum um knapp 1 Prozent nach oben. Der Überflieger der Woche war die Digitalwährung EOS, die knapp 30 Prozent gewann.

Für Stabilisierung der Kurse sorgte das erste Rating für Kryptowährungen durch die in Florida ansässige Ratingagentur Weiss Ratings. Ether erhielt die Note „gut“. Für Bitcoin reichte es nur für die Note „befriedigend“.

Als Grund für die schlechtere Benotung für Bitcoin nannte Firmenchef Martin Weiss, die enorme Volatilität, den hohen Energieverbrauch sowie die Probleme mit der Skalierbarkeit. Die Chancen auf eine Heraufstufung stehen währenddessen gut, sollte sich daran etwas ändern, so Weiss.

Am letzten Handelstag der Woche gaben die Kurse zahlreicher Kryptowährungen jedoch wieder etwas nach, denn der japanische Börsenplatz Coincheck gab bekannt, dass alle Abhebungen von Kundengeldern sowie das Trading mit allen digitalen Münzen außer Bitcoin sofort gestoppt werden. Das schürte neue Ängste vor einem Platzen der Blase am Krypto-Markt und die Anleger zogen massiv Kapital ab.

Die Charttechnik bleibt indes unverändert im Vergleich zur Analyse vom 19. Januar. Investoren sollten nach wie vor keine großen Kurssprünge nach oben erwarten. Dafür müsste sich der Kurs von Bitcoin zurück über die zuletzt nach unten durchschrittene untere Begrenzungslinie des symmetrischen Dreiecks im Tageschart bei 13.326 Dollar erholen.

Auf der Unterseite gilt es hingegen die Schlüsselunterstützung aus der 200-Tage-Linie und dem 78,6% Fibonacci-Retracement bei gut 8.000 Dollar nicht zu unterschreiten.

Malte Kaub