Date: 14. Juni 2018


Für den Bitcoin geht es seit einigen Wochen nur noch abwärts. Die Situation ist jetzt brandgefährlich. Schließlich ist die Mutter aller Kryptowährungen an einer Schlüsselunterstützung in Form der unteren Begrenzungslinie der seit Februar 2018 bestehenden Range zwischen 6.450 Dollar auf der Unter- und 11.500 Dollar auf der Oberseite angekommen.

Ein Rutsch unter 6.450 Dollar würde weitere Verluste in Richtung der nächsten wichtigen Unterstützung aus dem Tief vom 6. Februar bei 6.000 Dollar sowie dem Tief vom 12. November 2017 bei 5.426 Dollar und dem 78,6% Fibonacci-Retracement des gesamten Aufwärtsimpulses von Juli 2017 bis Mitte Dezember 2017 bei 5.676 Dollar bedeuten.

Von den technischen Indikatoren gibt es keine Anzeichen auf eine Stabilisierung. Der RSI hat die jüngsten Verlaufstiefs bestätigt und hat im überverkauften Bereich noch ausreichend Spielraum auf der Unterseite. Der trendfolgende MACD tänzelt unterdessen unterhalb seiner Nulllinie und ist negativ zu interpretieren.

Ein Hauch von Hoffnung für die Bullen würde bei einem schnellen Wiederanstieg über den Widerstandscluster aus einer Abwärtstrendlinie (akt. bei 7.486 Dollar) und den Glättungen der letzten 38 und 90 Tage bei gut 8.000 Dollar entstehen. In der Folge könnte ein Test des Hochs vom 21. Mai bei 8.586 Dollar auf der Agenda stehen.

Mit einer Wiederaufnahme des großen Aufwärtstrends ist indes nur bei einem nachhaltigen Spurt über die 200-Tage-Linie bei 10.300 Dollar zu rechnen.

Malte Kaub