Date: 19. Juli 2018

Der Kurs von Bitcoin ist in den letzten 48 Stunden um mehr als 1.000 Dollar in die Höhe geschossen. Ein Ende des Aufschwungs ist nicht in Sicht. Übergeordnet profitierte die Stimmung nach wie vor von dem Interesse einiger Finanzinstitute wie BlackRock der vergangenen Tage.

 

Der amerikanische Vermögensverwalter möchte eine Arbeitsgruppe zur Erforschung von Kryptowährungen und der dahinterstehenden Blockchain-Technologie einstellen. BlackRock-Chef Larry Fink sagte aber auch, dass er noch von keinem einzigen Kunden gehört habe, der sagt: „Ich muss da einsteigen“, betone er in Bloomberg TV.

 

Für Auftrieb könnte auch die Meldung gesorgt haben, wonach der David Solomon an die Spitze der US-Großbank Goldman Sachs aufsteigt. Solomon gilt als Fan des Themas Kryptowährungen.

 

Fakt ist, dass der Kurs von Bitcoin gestern eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation, deren Nackenlinie bei 6.850 Dollar verlief positiv aufgelöst hatte. Das kalkulatorische Kurspotenzial wurde mittlerweile ausgeschöpft, so dass kurzfristig mit einer Konsolidierung zu rechnen ist.

 

Nächster charttechnischer Widerstand befindet sich jetzt bei 7.576 Dollar in Form der Glättung der letzten 90 Tage. Gelingt dem Bitcoin der Spurt über diese Marke, so stünde die Tür für Zugewinne in Richtung der Marke von 8.000 offen.

 

Um die positive Ausgangslage nicht zu gefährden, sollte der Bitcoin ein Unterschreiten der Marke von 6.456 Dollar unter allen Umständen vermeiden. Hier verläuft die 38-Tage-Linie.

 

Malte Kaub