Date: 24. September 2018

 

Nach dem fulminanten Kursanstieg bei XRP in der letzten Woche hat Bitcoin jetzt nachgezogen. So ist die nach Marktkapitalisierung wichtigste Kryptowährung aus der Oberkante der Range bei 6.585 Dollar ausgebrochen. In der Spitze testete BTC/USD dann die 100-Tage-Linie bei 6.743,40 Dollar, die jetzt als Schlüsselwiderstand für weitere Zugewinne fungiert.

 

Gelingt den Bullen der Spurt über diesen dynamischen Widerstand, so bestünde Aufwärtspotenzial in Richtung des Hochs vom 5. September bei 7.400 Dollar. Knapp oberhalb des gleitenden Durchschnitts befindet sich die sehr viel wichtigere Glättung der letzten 200 Tage (akt. bei 7.466 Dollar). Ein Sprung darüber käme einem echten Befreiungsschlag gleich und plötzlich ständen die Hochs im Juli bei gut 8.500 Dollar wieder im Fokus der Anleger.

 

Die technischen Indikatoren unterstreichen die positive Ausgangslage. So ist der RSI über seine 50-Punkte-Marke gestiegen, braucht aber für ein Kaufsignal noch einen Wiederanstieg über die Abwärtstrendlinie im Indikatorenverlauf. Der MACD hat bereits ein Ausstiegssignal aus den Shortpositionen generiert und bewegt sich in Richtung seiner Nulllinie.

 

Ein Eintauchen in die alte Range bei 6.585 Dollar, wo gleichzeitig die 38-Tage-Linie verläuft, wäre negativ zu interpretieren. Anleger sollten sich dann auf einen Re-Test des Tiefs vom 19. September bei 6.112 Dollar einstellen.

 

Malte Kaub

 

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund des Hebels Kapital schnell einzubüßen. 80% der Kleinanleger, die mit uns CFDs handeln, verlieren Geld. Sie sollten sich vergewissern, dass Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen, und ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, tragen können. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Analysten und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht von ActivTrades PLC wider. Diese Analyse dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen und Einschätzungen zu Marktbewegungen sind nicht als verbindliche Indikatoren für künftige Kursentwicklungen zu betrachten. Die Entscheidung, vorgestellte Techniken, Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.