Date: 15. Mai 2018

Nach den Kursverlusten in der vergangenen Woche hat sich die digitale Währung Bitcoin am Montag von den Kursverlusten teilweise erholt. Ausgangspunkt für die dynamische Erholung war die Schlüsselunterstützung aus der 38-Tage-Linie und das 50% Fibonacci-Retracement des gesamten Aufwärtsimpulses von Anfang April bis Anfang Mai bei 8.252 Dollar.

Voraussetzung für einen tragfähigen Boden ist jetzt der direkte Wiederanstieg über die Glättung der letzten 90 Tage bei 8.910 Dollar und dem Hoch vom 10. Mai bei 9.353 Dollar. Erst dann stehen die Sterne für eine sich fortsetzende Erholung günstig.

Nächstes Kursziel auf der Oberseite könnte dann dem Hoch vom 5. Mai bei 9.992 Dollar entsprechen. Danach bestünde eventuell Spielraum bis auf die 200-Tage-Line bei 10.192 Dollar. Spätestens hier entscheidet sich dann die mittelfristige Richtung für Bitcoin.

Auf der Unterseite wäre dagegen ein Abgleiten unter die jüngsten Tiefs im Bereich um 8.200 Dollar von großer Bedeutung. Hierbei könnten dem Bitcoin Verluste bis mindestens 7.850 Dollar drohen.

Von den technischen Indikatoren kommen weniger gute Signale. Der MACD zeigt immer noch nach unten, notiert aber über seiner Nulllinie. Unterdessen hat sich der RSI von seinen jüngsten Tiefs losgelöst und tendiert nach oben. Der so genannte Momentumindikator oszilliert jedoch unterhalb seiner 50-Punkte-Marke, was negativ zu interpretieren ist.

Malte Kaub