Marktanalyse

Biden oder Trump? Ausgangslage für Gold weiter positiv aufgrund Geldschwemme der Zentralbanken

Bei der US-Präsidentschaftswahl zeichnet sich allmählich ein etwas klareres Bild ab. Joe Biden kann die Bundesstaaten Michigan und Wisconsin für sich verbuchen. Es scheint zudem relativ wahrscheinlich, dass auch Pennsylvania für die Demokraten gestimmt haben wird, wenn man die Briefwahlstimmen mit einbezieht. Zudem könnte Biden auch in Georgia noch das Rennen machen; in Arizona ist ein kleiner Vorsprung momentan ersichtlich. Langsam aber stetig scheint sich Biden die Präsidentschaft zu sichern. Die Annahme der Märkte könnte sich somit bewahrheiten; wenn auch mit einer spannungsreichen Verzögerung von 24 Stunden.

Aktienwerte liegen heute im Plus wohingegen der US-Dollar nachgibt. Dieses Szenario hilft wiederum Gold – der Spotpreis springt nun über die Marke von $1.910. Ein klarer Anstieg bis über $1.930 würde anschließend den Weg bereiten für weitere Gewinne. Unabhängig jedoch, wer der nächste US-Präsident wird, bleiben die allgemeinen Rahmenbedingungen für Gold weiter positiv, da die Notenbanken nach wie vor unter Druck stehen, vermehrt billiges Geld zu drucken, um die eigenen Volkswirtschaften zu stützen. Diese Ausgangslage dürfte sich in absehbarer Zeit nicht ändern und würde sowohl unter einem demokratischen wie auch republikanischen Präsidenten weiter in Angriff genommen werden müssen.
Carlo Alberto De Casa – Chief Analyst, ActivTrades

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.