Date: 14. Juni 2017

 

Nach der dynamischen Erholung in der vergangenen Woche ist der australische Dollar im Vergleich zum Schweizer Franken (AUD/CHF) mittlerweile bis zu einer wichtigen charttechnischen Widerstandszone vorgestoßen.

So markiert der ehemalige Aufwärtstrend seit Ende 2015 (Akt. bei 0,7323) nur den Auftakt zu einem echten Barrierennetz (akt. bei 0,7323), welches zusätzlich aus der 38-Tage-Line (akt. bei 0,7325), sowie dem seit Ende März 2017 bestehenden Abwärtstrend (akt. bei 0,7305) und dem 23,6% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses des besagten Baissetrends (0,7307) besteht. Zudem weisen die letzten fünf Tageskerzen beim Währungspaar AUD/CHF markante Dochte auf, was die Bedeutung des o.g. Widerstandsbereichs unterstreicht.

Dass dem Währungspaar die Kraft ausgeht, ist auch an den technischen Indikatoren zu sehen. So steht die Stochastik auf Tagesbasis kurz vor einem neuen Verkaufssignal. Der RSI konnte zwar zuletzt seinen Aufwärtstrend zurückerobern, seine Indikatorenlinie verläuft jedoch flach und signalisiert somit eine geringe Dynamik der aktuellen Bewegung.

Um größere Kursverluste zu vermeiden, sollte das Währungspaar den Unterstützungsbereich bei 0,7265 bis 0,7245 nicht unterschreiten. Hält dieser Bereich nicht, muss sogar ein Fall auf das Jahrestief 2017 bei 0,7147 einkalkuliert werden.

Freundlicher gestaltet sich das Chartbild erst bei einem Sprung über die oben angeführten Widerstandsmarken bei 0,7300 bis 0,7325. Danach wäre der Weg nach oben bis mindestens 0,7480 frei.

Malte Kaub