Marktanalyse

Anleger warten auf EZB Sitzung – lockere Geldpolitik könnte Gold weiter antreiben

Die Anleger schauen heute auf Europa. Es steht die Sitzung der EZB an – jedoch wird keine Änderung des Leitzinses erwartet. Von der anschließenden Pressekonferenz erhoffen sich die Investoren Anhaltspunkte für die künftige Geldpolitik der EZB. Insbesondere die Frage, ob sie Maßnahmen zur gegenwärtigen Eurostärke ergreifen wird ist von Interesse.

Tatsächlich waren die vergangenen Wochen durch eine beachtliche Erholung der Gemeinschaftswährung gezeichnet. Sollte Christine Lagarde hierzu bärische Signale versenden, würde dies wiederum für Gold mögliche Gewinne bedeuten. Nicht zuletzt die stark lockere Geldpolitik der Zentralbanken in letzter Zeit hatte hier dem Edelmetall stark Auftrieb gegeben.

Charttechnisch betrachtet besteht nach wie vor ein bullischer Trend. Der mittel- bis langfristige Kurs bewegt sich in einem Seitwärtskorridor zwischen $1,860 und $2,070. Einen ersten Startschuss für weitere Rallye würde das Überspringen der psychologisch wichtigen Marke von $2.000 bilden.

Carlo Alberto De Casa – Chief Analyst, ActivTrades

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.