CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Keine Nachschusspflicht

ActivTrades behält stets die Interessen der Kunden im Blick. Ein besonderer Vorteil ist, dass ein Handelskonto keinen negativen Saldo aufweisen kann.

Für ein Handelskonto gilt jeweils als Sicherheitsmaßnahme eine sogenannte Margin-Glattstellungsvorschrift (Margin-Close-out). Hierdurch wird verhindert, dass potentielle Verluste nicht das eingesetzte Kapital übersteigen können. Bei außergewöhnlichen Marktereignissen kann dieser Mechanismus jedoch unter Umständen nicht ausreichen. ActivTrades bot daher als einer der wenigen Broker bereits seit 2013 einen zusätzlichen Schutz an. Die übliche Nachschusspflicht entfiel bei ActivTrades. Ohne eine solche Nachschusspflicht bedeutet dies, dass potentielle Defizite auf dem Handelskonto automatisch ausgeglichen werden.

Im Falle mehrerer Konten gilt folgender Vorgang: bei einem Konto mit negativem Saldo und einem anderen Konto mit positivem Guthaben wird das bestehende Defizit jeweils mit dem vorhandenen Kapital auf dem zweiten Konto verrechnet. Dies trifft auch auf Gemeinschaftskonten zu, bei denen jeder Kontoinhaber zu gleichen Teilen für den Ausgleich eines Defizits auf dem Gemeinschaftskonto Verantwortung trägt.

Beispiel eines automatischen Margin-Close-Out

Sie haben €10.000 Kapital (Equity) auf Ihrem Handelskonto und eine offene Shortposition in EUR gegen USD von 3 Lot (€300.000) mit Eröffnung bei 1.4848. Das Tradeout-Level Ihres Kontos ist durch ActivTrades auf 50% gestellt und Ihr maximal erlaubter Hebel bei 1:30. Daher ist die Marginanforderung für diesen Trade die vollen €10.000 Ihrer Equity.

Der Markt steigt auf 1.50985/1.50990, und bei diesem Niveau verliert Ihre Position $7,530 (251 Pips X $30 Pip-Wert) oder €4,987.09. Ihre freie Equity steht nun bei €5.012,91. Falls der Markt um einen weiteren Pip auf 1.50995/1.51000 steigt, so würden Ihre Verluste auf €5,006.62 steigen und Ihr Kontostand auf €4,993.38 fallen. Jetzt haben Sie nicht mehr mindestens 50% Equity der erforderlichen Margin bei €10.000 und Ihre Position wird bei 1.51000 glattgestellt. Ihr verbleibende Equity fällt auf €4,993.38.

Ihr Handelskonto muss immer über einen Betrag von mindestens 50% der erforderlichen Margin für offene Positionen verfügen; anderenfalls werden Ihre Positionen bei dem größtmöglichen Verlust geschlossen.