Marktbetrachtung

Wie geht es bis Jahresende weiter?

Hidden link for fancybox

Internationale indizes

Greifen Sie schnell auf internationale Indizes zu und handeln Sie DAX ab 1 Punkt.

Niedrige Margin

Öffnen Sie Positionen mit geringer Marginanforderung und einem Hebel bis zu 1:400

Keine Kommission

Ab € 0,25 pro Punkt handelbar – ohne Kommissionen und versteckte Gebühren.


Jetzt mit einem Klick die Märkte handeln!

Konto eröffnen oder Gratis Demo testen


Marktbetrachtung

Veröffentlicht am 01.11.2016

Das US-BIP wuchs im dritten Quartal um 2,9 %, und damit 0,4 Prozentpunkte stärker als die von den Analysten im Vorfeld erwarteten 2,5 %. Die Abschwächung im britischen Wachstum fiel weniger stark aus als erwartet mit einem BIP-Wachstum in Großbritannien von 0,5 % im dritten Quartal (2,3 % auf Jahressicht). Allerdings zeigten sich dort einige Ungleichgewichte, denn der Dienstleistungssektor wuchs, während alle anderen Bereiche, inklusive des verarbeitenden Sektors und der Industrie, zurückfielen. Das sind die wichtigsten zwei makroökonomischen Meldungen der letzten Tage, zusammen mit der Verunsicherung am Wochenende durch die Meldung, dass das FBI seine Ermittlungen im Fall der Clinton E-Mails wiederaufnimmt. London beginnt die neue Woche mit zunehmenden Spekulationen eines möglichen Rücktritt Carneys von der Spitze der Bank of England im Sommer 2018.

 

Der US-Dollar verlor an Boden gegenüber dem Euro, was die Gemeinschaftswährung nun wieder näher an einen Wechselkurs von 1,10 hob. Der Wechselkurs des Pfund gegen den Dollar wiederum fiel bis auf 1,218, was 19 % gegenüber dem Wechselkurs vom 23 Juni bedeutet, dem Tag des Brexit-Referendums.

 

Die Abschwächung im Dollar hat Gold etwas Momentum verliehen, welches bis auf 1.275 Dollar die Unze stieg, und damit die Hälfte seiner Verluste seit Anfang Oktober kompensieren konnte.

 

 

Save

Unsicherheit bestimmt weiterhin die Lage bei Öl, wo die Kurse in der letzten Woche scharf zurückgingen (WTI fiel von 50,5 auf 48,7 US-Dollar pro Barrel). Investoren warten ungeduldig auf das OPEC-Treffen in Wien später im November, wo das Abkommen, das in der Algiers-Sitzung entworfen wurde, ratifiziert werden könnte (es muss betont werden, dass es lediglich eine Möglichkeit ist). Ein Schlüsselelement spielt der Irak, der angefragt hatte, von der Reduzierung der Fördermenge des OPEC ausgenommen zu werden.

Carlo Alberto De Casa

Chief Analyst
Carlo Alberto De Casa ist Senior Chief Analyst beim Derivate Broker ActivTrades in London. Zuvor war er in der City of London bei Bloomberg tätig und wechselte dann 2011 zum…

Mehr

Analyse: Der S&P500 Index: Höher als je zuvor


Mehr erfahren


Mehr erfahren


Mehr erfahren


Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.