DAX30 handeln bei ActivTrades

Der beliebteste deutsche Index

Hidden link for fancybox

Internationale indizes

Greifen Sie schnell auf internationale Indizes zu und handeln Sie DAX ab 1 Punkt.

Niedrige Margin

Öffnen Sie Positionen mit geringer Marginanforderung und einem Hebel bis zu 1:400

Keine Kommission

Ab € 0,25 pro Punkt handelbar – ohne Kommissionen und versteckte Gebühren.


Mit einem Klick den DAX handeln!

Konto eröffnen oder Gratis Demo testen


DAX: ein Kampf zwischen Bären und Bullen

Published 14.04.2016

Ende November 2015 notierte der DAX über der 11.000-Punkte-Marke. Nur wenige Wochen später, während der letzten Tage im Januar 2016, sank der deutsche Leitindex wiederum auf ein 15-Monats-Tief bei 8.700 Punkten.

Die Angst vor einem verlangsamten Wachstum in China, der Fall des Ölpreises sowie die allgemeine unsichere Stimmung zur wirtschaftlichen Lage waren unter anderem Auslöser für diese schnellen und heftigen Bewegungen.

Nachdem der Tiefpunkt in der zweiten Februarwoche erreicht wurde, erfolgte eine Trendwende, welche zur Erholung der Aktienmärkte führte. Der Aufschwung setzte sich im März fort; nicht zuletzt dank der Ankündigung der EZB, die bestehenden geldpolitischen Anreize weiter auszubauen. Der Erfolg dieser Maßnahmen wird sich womöglich als einer der wichtigsten Marktbeschleuniger der kommenden Monate hinsichtlich der europäischen Indizes herausstellen.

Die US-Finanzpolitik darf dabei nicht unerwähnt bleiben: die von Janet Yellen getroffene Entscheidung, eine Heraufsetzung des Leitzinses zu verschieben, bewirkte weiteres Wachstum der Indizes. Staatsanleihen erscheinen hierdurch weniger attraktiv und Investoren richten ihr Augenmerk verstärkt auf die Aktienmärkte.

Aus technischer Sicht betrachtet vermag der mittelfristige Trend nicht zu überzeugen, da die Preise weit entfernt sind vom einstigen Hoch bei über 12.000 Punkten vom April 2015. Darüber hinaus könnten wir einer neuen bärischen Beschleunigung gegenüberstehen, falls der Dax unter das Tief vom Februar (einem wichtigen Unterstützungsbereich bei 8.7000) fällt.

Andererseits könnten wir ein erstes bullischen Signal erhalten, wenn die Preise die psychologische Marke von 10.000 und den Widerstandsbereich bei 10.110 Punkten überwinden. Es ist in diesem Bereich ein statischer sowie auch dymanischer Widerstand zu beobachten. Diese werden generiert einerseits durch vorangegangene Hochs und andererseits durch die Verbindung zu früheren signifikanteren Hochs. Es bleibt abzuwarten, ob der knifflige Aufstieg zum nächsten Widerstandsbereich bei 10.400 und 11.000 Punkten und der noch bedeutenderen Hürde bei 11.400 Punkten gelingt.

Save

Conversely, we could have the first bullish signal if the prices can overcome the psychological area of 10,000 and the resistance located at 10,110 points. It is important to note that we can see in this area both a static resistance and a dynamic one, generated (1) from the previous peaks and (2) from a connection to previous significant peaks. Only in that instance could the DAX attempt a trickier climb to the next resistance levels, respectively placed at 10,400, 11,000 points and the more substantial 11,400 points.

Carlo Alberto De Casa

Chief Analyst
Carlo Alberto De Casa ist Senior Chief Analyst beim Derivate Broker ActivTrades in London. Zuvor war er in der City of London bei Bloomberg tätig und wechselte dann 2011 zum…

Mehr

Analyse: Der S&P500 Index: Höher als je zuvor


Mehr erfahren


Mehr erfahren


Mehr erfahren


Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.